THE STORY …

COCO  

Coco blue-fronted-green-parrot

März 2016 – alles begann mit Coco.

Da sass ein einsames Amazonen Weibchen mit Namen Coco in einem kahlen Käfig im öffentlichen Park in Taormina. Ihr Partner war bereits gestorben. Der Käfig trostlos, ohne Bäume und Büsche und ohne Spielzeug mit wenig Sonne.

Coco liess sich von aussen kraulen

Wir versuchten nach den Tierpflegern Ausschau zu halten und lernte Maria kennen die uns an Giovanna weiterempfahl. Wir baten an für Coco eine Begleitung zu suchen, ein Amazonen-Männchen. Sie bekam grünes Licht von ihrer Vorgesetzten (Pina Raneri) und wir kauften einen Amazonen-Männchen von einem Tierhandel in Naxos, dieser kam aus Palermo, Sizilien.


PAULI

Pauli blue-fronted-green-parrot

 Juli 2016 war es soweit und Pauli, so sein Name, wurde mit Coco zusammengeführt. Pauli war damals 4 Jahre alt. Allerdings war es keine Liebe auf dem ersten Blick, sie mochten sich, aber zu mehr wollten sie sich nicht einlassen. Somit war diese Zusammenführung nicht erfolgreich aber sie waren nicht allein, das war schon einmal gut.


Nun stöberten wir in den Internet-Foren über die Haltungen von Papageien, insbesondere der Amazonen und fanden heraus, dass sie in der Freiheit oft in sehr grossen Schwärmen zusammen leben und dass es für sie das Beste ist, wenn sie a) in einem grösseren Gehege kommen, da sie sich aus dem Weg gehen können und b) mit anderen zusammen leben sollten. Vielversprechend ist eine Vergrößerung der Gruppe mit Jungvögel, da sich ihr sozial Verhalten positiv beeinflusst und ihre Verbindung zueinander stärken wird. Das haben wir dann in die Tat umgesetzt.


MINA & TAO

young Parrots blue-fronted-green-parrot

August 2016 fanden wir in der Nähe wo wir damals lebten am Bodensee einen Züchter der gerade einige Jungvögel zum Verkauf anbot (nicht handaufgezogen). Diese brachten wir mit dem Auto nach Taormina in den öffentlichen Park. Giovanna und Pina wurden zuvor informiert und hatten bereits mit der Vorbereitung der grossen Voliere begonnen (dieser war vor einigen Jahren ungenutzt gewesen).


Huge Voliere

 

In dieser grossen Voliere wurden Coco und Pauli und die 2 neuen und jungen Tao und Mina, alles Blaustirnamazonen, zusammengeführt. Die Voliere hat 4 Sektionen, die jeweils mit einer Tür zur nächsten verbunden ist. Bis auf die erste Sektion, die als Sicherheitstür dient, sind alle Türe zum freien Flug geöffnet.

Die Voliere wird jeweils mit frischen Zweigen, Baumstämmen und spezielles Papageienspielzeug, meist Holz mit Seilen versehen, die sie benötigen um zu spielen, und Nähstoffe an den frischen Zweigen zu holen.


Im November rief eine Frau bei uns an und bat um Aufnahme für Ihre Schützlinge: es handelte sich um 2 Graupapageien und 2 Gelbbrust-Aras. Wir wollte keine Versprechungen abgeben und klärten zuvor ab ob wir sie allesamt in dem Gehege halten könnten.

Amazon love green leaves …

Generell kann man sagen: ein Papagei, würde nie ohne guten Grund angreifen oder beissen und wenn er genug Platz zum Räumen, bspw. zum Wegfliegen oder Weglaufen hat.  Da die öffentliche Voliere im kommunalen Park ca. 25-30 Meter lang ist, haben sie genug Platz um sich zu distanzieren oder sich ihren eigenen Raum in einem Gebiet zu schaffen. Wir haben in anderen öffentlichen Parks unsere Meinung eingeholt und es ist durchaus denkbar die verschiedenen Arten mit viel Raum für Freiflug halten zu können. Gerade in der Wildnis sind sie auch immer wieder zusammen oder begegnen sich an bestimmen Plätzen mit Frischwasser oder mit Nahrung wie bspw. Fruchtbäume oder Getreidefelder.

 


CARLO & CARLA   /   JACCO & LOLA

Dezember 2016 hatten wir uns das ok von den verantwortlichen des öffentlichen Parks eingeholt und brachten Ende Dezember 2016 die neuen Papageien-Paare (2 Aras und 2 Graupapageien) von Deutschland mit einem VW-Bus nach Taormina für den öffentlichen Park. Der Transport war eine andere Geschichte, die wir allesamt aber sehr gut gemeistert hatten und nach der 2-Tagestour erschöpft und dankbar in Taormina ankamen.

Carla & Carlo yellow-blue-ara-parrot
Jacco & Lola grew-exotic-parrot

 

 

 

 

 

 


SAMMY

Im April 2017 kam Sammy nach Taormina um für Coco ein Begleiter zu sein. Er hat Coco die erfahrene Amazonendame sehr gerne, aber ist doch meist viel lieber bei der etwas wilden und jüngeren Amazonendame Mina, die ihn gerne ärgert.

Sammy a bluefronted amazon bird (maskulin